Medizinproduktegesetz

Gewerbliche zahntechnische Laboratorien sind Hersteller von Sonderanfertigungen nach dem Medizinproduktegesetz. Die Einhaltung der - wie immer gr├╝ndlich in deutsches Recht umgesetzten - Vorschriften wird in NRW von den zust├Ąndigen Berh├Ârden in den zahntechnischen Meisterbetrieben vor Ort ├╝berwacht. 

Zahnersatz, der seine Funktion in medizinisch sensiblem Bereich bei der Nahrungsaufnahme aber auch in phonetischer und ├Ąsthetischer Hinsicht jahrzehntelang erf├╝llen soll, muss hohen qualitativen Anspr├╝chen gen├╝gen.

Zum Schutz der Patienten verlangt das Medizinproduktegesetz von den zahntechnischen Betrieben deshalb ein Qualit├Ątssicherungssystem, in dem alle betrieblichen Prozesse, Technologien und Materialien vom Materialeinkauf ├╝ber die Beschreibung und Einhaltung der betrieblichen Qualit├Ątskriterien sowie der Fertigungsprozesse bis hin zu den Kontrollen durch ausgebildete Sicherheitsbeauftragte detailliert und nachpr├╝fbar dokumentiert werden.

Risiken von Material- und Verarbeitungsfehlern, die bei der zahnmedizinischzahntechnischen Versorgung gravierende gesundheitliche und finanzielle Folgen haben k├Ânnen, werden so minimiert. Schlie├člich kann selbst der Zahnarzt am fertigen Zahnersatz eine Vielzahl von M├Ąngeln nicht erkennen. Noch Jahre sp├Ąter kann dar├╝ber hinaus "im Fall des Falles" l├╝ckenlos der vollst├Ąndige Weg von der Abdrucknahme in der Zahnarztpraxis bis zur Eingliederung der fertigen zahntechnischen Arbeit nachvollzogen werden.

Die Innungsbetriebe gehen hier, bei der Umsetzung unterst├╝tzt von den Zahntechniker-Innungen, mit gutem Beispiel voran!

Zu Ihrer Sicherheit!